Plausibilisierung von Verkehrswertgutachten

Datum und Uhrzeit

 - 

Ort

ESPERANTO
Kongress- und Kulturzentrum Fulda
Esperantoplatz
36037 Fulda

kein WLan verfügbar barrierefrei Parkplätze vorhanden

Themen

Verkehrswertgutachten bilden die Grundlage für eine zuwendungsfähige Einigung mit Betroffenen und die Enteignungsentschädigung. Ihre Anerkennung bei Vorhabenträgern, Finanzgebern und Betroffenen hängt im Wesentlichen davon ab, ob die aufgrund des § 199 Abs. 1 BauGB erlassenen Vorschriften beachtet worden sind.

In der Praxis weisen Verkehrswertgutachten aber oftmals erheblichen Mängeln auf. Teilweise werden Bewertungsstandards nicht berücksichtigt, Bewertungsparameter unzutreffend ermittelt, denkbare Ermessensspielräume nicht eingehalten, Rechtsvorschriften missachtet oder die Berechnung enthält schlicht Rechenfehler.

Daher ist eine vorherige Prüfung der Plausibilität dieser Gutachten unabdingbar, denn besonders im Enteignungsfall müssen diese auch einer gerichtlichen Prüfung standhalten.

Dieses Seminar zeigt Ihnen die theoretischen Grundlagen, praktische Beispiele zur Einschätzung der Plausibilität und Begründungstiefe von Verkehrswertgutachten von bebauten und unbebauten Grundstücken in innerstädtische bzw. innergemeindlichen Lagen gemäß den formellen und inhaltlichen Anforderungen, Richtlinien und Empfehlungen. Weiterhin werden in kleineren Workshops Gutachten in Gruppen analysiert. Die Teilnehmer lernen anhand von häufig vorkommenden Fehlern, diese in den Gutachten zu entdecken und zu bewerten. Sie können so den Gutachtern als kompetente Auftraggeber gegenübertreten.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter des Flächenmanagements, Ingenieure und Spezialisten von Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Planungsbüros, Mitarbeiter des Eisenbahnbundesamtes, Gutachter die sich mit Fragen des Flächenmanagements bei Eisenbahninfrastrukturprojekten befassen.

Fachliche Leitung

  • Herbert W. Locklair,
  • Architekt und Immobilienökonom (ebs) Andreas Jardin, Bausachverständiger im Bezirk Rheinland für die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen

Programm

03. März 2020

09:30 Uhr - Check-in der Teilnehmer

10:30 Uhr - Begrüßung

Formelle und sachlich inhaltliche Anforderungen an Verkehrswertgutachten

Mittagspause

Plausibilitäts- und Wertungsanforderungen

Kaffeepause

Ausführliche Hinweise zur praxisgerechten Prüfung

18:00 Uhr - Ende der Vorträge Tag 1

19:00 Uhr - Interdisziplinärer Branchendialog mit Abendessen

04. März 2020

Vorstellung von Checklisten und Beispiele praxisnaher Plausibilitätsprüfungen

Kaffeepause

Workshop Fehleranalyse in Wertgutachten – Teil 1

Mittagspause

Workshop Fehleranalyse in Wertgutachten – Teil 2

16:30 Uhr - Ende der Veranstaltung

Kosten

861,00 € (inkl. MwSt. von 19%)
783,00 € (inkl. MwSt. von 19%) für Mitglieder des VDEI und IZBE

Darin enthalten sind Tagungsunterlagen, ein Teilnahmezertifikat und die Pausenversorgung.

Hotelkosten sind nicht inkludiert.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte nutzen Sie hierfür unser Online-Anmeldeformular.

zur Anmeldung

Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG können sich direkt bei DB Training unter der Produktnummer Hk5004 anmelden.
zur Anmeldung im DB Intranet

Hotel

Für die Teilnehmer steht ein Abrufkontingent wie folgt zur Verfügung:

ESPERANTO
Kongress- und Kulturzentrum Fulda
Esperantoplatz
36037 Fulda
Tel: +49 (0)661 24291-999
reservierung@hotel-esperanto.de

Stichwort: VDEI # 73859
Abrufbar bis: 06.01.2020

Zurück

Copyright 2019 VDEI-Service GmbH
vdei-akademie.de verwendet Cookies für Funktionszwecke. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, akzeptieren sie die Cookie-Verwendung. Datenschutzerklärung
Akzeptieren