CSM - Anwendung bei Baumaßnahmen

Bahnbaustelle bei laufendem Betrieb

Datum und Zeit

-

Ort

ITZ Fulda
Am Alten Schlachthof 4
36037 Fulda

Themen

Die CSM–Verordnung umfasst gemäß Art. 2 Abs. 1 alle Änderungen der Infrastruktur der Eisenbahnen des Bundes, wie den Neu- oder Umbau von Eisenbahninfrastruktur, sowie deren Änderungen, soweit diese Änderungen als sicherheitsrelevant und signifikant eingestuft werden.

Dieser Workshop bietet Planern einen kompakten Überblick über die Grundlagen der CSM-Verordnung. Es werden die speziellen Anwendungen der CSM-VO im Bereich des strukturellen Teilsystems Infrastruktur erläutert und anhand praktischer Beispiele die richtige Anwendung der Arbeitshilfen, das Bearbeiten der Vordrucke und die Zusammenstellung der Dokumentation bis hin zum Inbetriebnahmeprozess behandelt.

Der Workshop versetzt die Teilnehmer in die Lage, mit den Anforderungen der CSM-VO richtliniengerecht umzugehen, um die Planung und Durchführung von Baumaßnahmen termingerecht und unter Einhaltung des Kostenrahmens umzusetzen.

Teilnehmerkreis

Projektleiter, Planungsingenieure, Bauvorlageberechtigte sowie weitere Interessierte aller Fachrichtungen.

Fachliche Leitung

Dipl.-Ing. Rainer Paes, DB Netz AG, IBV
Dipl.-Ing. Joachim Jacobs, BVc BahnIngBüro Jacobs

Programm

Grundlagen zur CSM-RA VO 352-2009 bzw. DB Ril 451

Neuerungen durch die VO 412-2013 - vollumfänglich gültig ab 21.05.2015

Begriffs-Definitionen

Vorstellung und Umgang mit Arbeitshilfen am Beispiel der DB Netz AG

Erläuterung des Regelablaufes bei der Bearbeitung nach CSM-RA und Hinweise zum Umgang mit Abweichungen vom Regelprozess

Beispiele zur Prüfung der Sicherheitsrelevanz und Signifikanz der Veränderungen bei Infrastrukturmaßnahmen

Bearbeiten der Vordrucke und Dokumentation anhand von Beispielen zum vereinfachten und ausführlichen Risikomanagement-Verfahren (RMV)

Aussprache, Diskussion und Anregungen

Zurück