Schirmherrschaft

Grußwort des Bundesministers für Digitales und Verkehr

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr

Leistungsfähige Gleise, Tunnel und Brücken, digitale Stellwerke und Leitsysteme, moderne Schienenfahrzeuge: Für all das brauchen wir Ingenieurinnen und Ingenieure. Sie sind die Wegbereiter für eine starke Eisenbahn und eine klimafreundliche Mobilität. Dafür müssen sie top qualifiziert, bestens informiert und immer auf dem neuesten Wissensstand sein. Weiterbilden und Lernen ist für sie während des gesamten Arbeitslebens unerlässlich. Die VDEI-Akademie hilft dabei. Deshalb habe ich sehr gern die Schirmherrschaft für sie übernommen. Hier wird ein Grundstein für eine erfolgreiche und starke Eisenbahn gelegt. Die hier ausgebildeten Fachkräfte zählen zu den hervorragenden Expertinnen und Experten, die wir so dringend brauchen, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen.

 

Die Schiene ist eines der ganz wesentlichen Kernelemente für eine klimafreundliche Mobilität. Deshalb wollen wir die Zahl der Fahrgäste im Personenverkehr sowie den Anteil des Güterverkehrs auf der Schiene bis zum Ende dieses Jahrzehnts deutlich steigern. Dafür investieren wir in den nächsten Jahren kräftig und schaffen eine moderne, leistungsstarke Infrastruktur. Wir bauen Gleise und Weichen, elektrifizieren Strecken, modernisieren Bahnhöfe und finanzieren neue Gleisanschlüsse. Und damit neue Vorhaben möglichst rasch begonnen und fertiggestellt werden können, sorgen wir für mehr Tempo beim Planen und Genehmigen. Noch sind wir hier leider oft viel zu langsam und behäbig. Schienenprojekte ziehen sich teilweise über Jahrzehnte. So viel Zeit haben wir nicht, deshalb werden wir Verfahren und Prozesse deutlich beschleunigen.

Dabei hilft die Digitalisierung. Sie ist der Schlüssel für mehr Fortschritt. Auch auf der Schiene und bei Schienenfahrzeugen. Eine der wichtigsten Innovationen ist hier die Digitale Automatische Kupplung (DAK). Güterwagen können dank ihr automatisch und ohne Handarbeit miteinander verbunden werden. Zudem liefern durchgehende Datenleitungen Informationen über Bremsen, die Reihung der Wagen, die Temperatur in den Waggons oder zu technischen Problemen. Mithilfe der DAK werden Abläufe optimiert und Kapazitäten auf der Schiene gesteigert. Das erwarten wir auch von der flächendeckenden Einführung digitaler Stellwerke und von ETCS, dem neuen europäischen Standard bei der Leit- und Sicherungstechnik. Allein durch diese digitale Unterstützung könnten wir eine zusätzliche Kapazität von bis zu 20 Prozent im Personen- und Güterverkehr erreichen.

Die digitale Schiene hat aber noch mehr positive Effekte. So werden Züge pünktlicher und zuverlässiger, die Energieeffizienz verbessert sich, CO2-Emissionen gehen zurück, Betriebskosten sinken und die Wettbewerbsfähigkeit der Eisenbahn steigt. Und parallel zu alldem entstehen durch die Digitalisierung neue Jobs und Anforderungen – für die wir permanent top ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure brauchen. Damit ist klar: Die VDEI-Akademie wird auch in Zukunft stark gefragt sein. Dafür wünsche ich maximalen Erfolg!

 

Dr. Volker Wissing MdB

Bundesminister für Digitales und Verkehr

Copyright 2022 VDEI-Service GmbH
vdei-akademie.de verwendet Cookies für Funktionszwecke. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, akzeptieren sie die Cookie-Verwendung. Datenschutzerklärung
Akzeptieren